Zum Inhalt springen

FAQ

Wie installiere ich Anwendungen mit dem Paketmanager?

Der Paketmanager ist eines der beiden Möglichkeiten auf den Managed-Root-Servern eigene Programme aus einer Vielzahl (z.Zt. ~25.000) von vorbereiteten Paketen zu installieren.

Der wichtigste Vorteil dieser Variante ist die besondere Einfachheit, da das Paketsystem sich um alle Aufgaben der Installation kümmert. Nur vereinzelte Konfigurationen bei bestimmten Programmen müssen vorgenommen werden. Diese Konfigurationen zählen aber eher zur EInrichtung/Nutzung der Anwendung, als zur Installation.

Der wichtigste Nachteil ist die fehlende Möglichkeit Anpassungen an der Installation vorzunehmen. Es ist z.B. nicht möglich bestimmte Optionen bei der Installation zu verändern (wie es z.B. bei Installationen aus Quellen oder den Ports möglich ist). Eine weitere Einschränkung ist der immer feste Grundpfad '/usr/local' unter dem installiert wird. Da dies aber auf den Managed-Root-Servern der empfohlene Pfad für eigene Installationen ist, ist dies kein wirklicher Nachteil.

WICHTIG! Bitte beachten Sie, dass auch die Installation von Paketen eine Installation als root Benutzer darstellt und Sie dies nur tun sollten, wenn Ihnen die möglichen Seiteneffekte bekannt sind. Im Zweifel stellen Sie bitte vor der Durchführung eine Anfrage zur Hilfe an unseren Support!

 

pkg

Der Paketmanager zur Installation von vorkompilierten Anwendungen heisst 'pkgc'. Alle Funktionen des Paketmanagers und seine Parameter können Sie sich auf der Konsole mit dem Befehl

man pkg

anzeigen lassen. Hier werden wir auf die wichtigsten Funktionen des Paketmanagers eingehen:

 

pkg search

Um herauszufinden ob ein bestimmtes Programm im Paketsystem zur Verfügung steht, kann man die 'search' Funktion nutzen. Gibt man einen Suchwert zu dieser Funktion, so erhält man eine Liste von Paketen, die diesen Suchwert im Namen haben. Ein wichtiger 'Schalter' ist das -i, damit Unterschiede in der Gross- und Kleinschreibung ignoriert werden.

pkg search -i FFmpeg

findet z.B. folgende, verfügbare Pakete:

ffmpeg-2.1.1_2,1
ffmpeg0-0.7.16_2,1
ffmpeg2theora-0.29
ffmpegthumbnailer-2.0.8_2
gstreamer-ffmpeg-0.10.13_1
kdemultimedia-ffmpegthumbs-4.12.4
p5-FFmpeg-Command-0.19
php5-ffmpeg-0.6.0_9
py27-ffmpeg-1.2.4

 

pkg install

Hat man den gewünschten Paketnamen mit der obigen Funktion ermittelt, so kann man das Paket mit der Funktion 'install' auf seinem Server installieren. Hierzu wird der Paketmanager wie folgt aufgerufen:

pkg install ffmpeg-2.1.1_2,1

Der Paketmanager prüft vorhandene Versionen und alle benötigten Voraussetzungen, die vom zu installierenden Programm benötigt werden. Hier kann es zu weiteren 'Installationen', 'Upgrades' oder 'Reinstallationen' von anderen Programmen kommen, damit alle Voraussetzungen erfüllt sind:

Updating repository catalogue
The following 22 packages will be installed:

Upgrading freetype2: 2.5.2 -> 2.5.3_1
Installing libtasn1: 3.3
Upgrading ca_root_nss: 3.15.3.1 -> 3.15.5
Installing libffi: 3.0.13_1
Upgrading gmp: 5.1.3 -> 5.1.3_1
Installing xvid: 1.3.2,1
Upgrading png: 1.5.17 -> 1.5.18
Reinstalling jpeg-8_4 (options changed)
Installing orc: 0.4.19_1
Installing libvpx: 1.3.0
Installing libogg: 1.3.1,4
Installing opencv-core: 2.4.7_1
Installing fontconfig: 2.11.0_2,1
Installing p11-kit: 0.20.2
Installing nettle: 2.7.1
Installing gpac-libgpac: 0.5.0,1
Installing schroedinger: 1.0.11_1
Installing libvorbis: 1.3.4,3
Installing gnutls: 2.12.23_4
Installing x264: 0.136.2358_3
Installing libtheora: 1.1.1_4
Installing ffmpeg: 2.1.1_2,1

The installation will require 77 MB more space

18 MB to be downloaded

Proceed with installing packages [y/N]:

Wählt man hier 'y', so beginnt der Paketmanager mit der Installation aller Komponenten nach '/usr/local'.

Benötigt das Programm, welches wir installieren z.B. eine andere Version einer Komponente, die evtl. bereits durch unseren Managed Bereich installiert ist, so installiert es diese andere Version mit allen anderen Komponenten nach '/usr'local', versucht aber die vorinstallierte Version zu entfernen.

Es kann dadurch zu Fehlermeldungen in dieser Art kommen:

pkg: unlink(/usr/iports/lib/libjpeg.a): Read-only file system

Alle Fehler dieser Art (Bzgl. Dateien unter /usr/iports) können ignoriert werden.

Die gemanageden Komponenten werden von uns weiterhin gepflegt, so dass es bei einer späteren Deinstallation der eben neu installierten Komponente nicht zu Problemen mit den von uns installierten und gepflegten Diensten und Anwendungen kommt.

Installiert man ein Programm zum Test, ist es unbedingt sinnvoll, sich hier alle Komponenten zu notieren, die hier mit 'Installing' aufgezählt werden, die man sinnvoller Weise auch deinstalliert, sollte der Test ergeben, dass man die Hauptanwendung wieder installieren möchte. So hält man das Paketsystem überschaubar.

Um das Programm nach der Installation nutzen zu können, müssen Sie noch einmal 'rehash' auf der Konsole eingeben. Danach findet die Shell auch das neu installierte Programm unter /usr/local.

 

pkg info

Wenn Sie jetzt oder später feststellen wollen, wohin ein bestimmtes Programm installiert wurde, so ermöglicht uns die Funktion 'info' des Paketmanagers dies zu erfahren.

pkg info -l ffmpeg

Zeigt uns folgende Ausgabe (hier abgeschnitten):

ffmpeg-2.1.1_2,1:
/usr/local/bin/ffmpeg
/usr/local/bin/ffprobe
/usr/local/bin/ffserver
/usr/local/etc/ffserver.conf-dist
/usr/local/etc/rc.d/ffserver
/usr/local/include/libavcodec/avcodec.h
/usr/local/include/libavcodec/avfft.h
/usr/local/include/libavcodec/dxva2.h
/usr/local/include/libavcodec/old_codec_ids.h
/usr/local/include/libavcodec/vaapi.h
/usr/local/include/libavcodec/vda.h
[...]

So können wir testen, unter welchem Pfad wir die jeweiligen Dateien finden.

 

pkg remove

Haben wir das falsche Programm installiert, oder stellt man später fest, dass es nicht mehr benötigt wird, können wir die Funktion 'remove' des Paketmanagers nutzen:

pkg remove ffmpeg

Der Paketmanager fragt uns freundlich, ob wir dies wirklich möchten.

Deinstallation has been requested for the following 1 packages:

ffmpeg-2.1.1_2,1

The deinstallation will free 32 MB

Proceed with deinstalling packages [y/N]:

Sollten anderen Programme von dieser Deinstallation betroffen sein, so meldet es der Paketmanager und man sollte dies überdenken.

Waren wir bei der Installation aufmerksam und haben uns alle Komponenten notiert, die ausschließlich für dieses Programm nachinstalliert wurden, so können wir alle diese Pakete gleichzeitig entfernen:

pkg remove libtasn1 libffi xvid orc libvpx libogg opencv-core fontconfig p11-kit nettle gpac-libgpac schroedinger libvorbis gnutls x264 libtheora ffmpeg

Der Paketmanager kündigt entsprechend eine deutlich größere Menge und nicht mehr benötigten Komponenten an, die er jetzt löschen würde:

Deinstallation has been requested for the following 17 packages:

ffmpeg-2.1.1_2,1
xvid-1.3.2,1
libvpx-1.3.0
opencv-core-2.4.7_1
fontconfig-2.11.0_2,1
schroedinger-1.0.11_1
gnutls-2.12.23_4
x264-0.136.2358_3
libtheora-1.1.1_4
orc-0.4.19_1
p11-kit-0.20.2
nettle-2.7.1
gpac-libgpac-0.5.0,1
libvorbis-1.3.4,3
libtasn1-3.3
libffi-3.0.13_1
libogg-1.3.1,4

The deinstallation will free 79 MB

Proceed with deinstalling packages [y/N]:

Mit einem 'y' entfernt der Paketmanager die entsprechenden Anwendungen wieder.

 

 


Zurück

Sie brauchen Hilfe?

0421 4089-000